msi999 (Gast) - 28. Jan, 11:14

Ich versteh einige Kommentatoren hier nicht ...

Wer einen Polizisten körperlich angreift, der muss mit Konsequenzen rechnen. Und da ist er mit einem blaue Auge noch gut bedient. Ich bin sicher keiner, der den Polizeistaat propagantiert, aber wo kommen wir den hin, wenn wir das Gewaltmonopol des Staates in Frage stellen wollen?

Jedem Taxifahrer würde man zugestehen, einen Kollegen der angegriffen wird, körperlich zu helfen. Einige scheinen das bei Polizisten offenbar anders zu sehen. Ich habe dafür kein Verständins.

Rein rechtlich war es Widerstand gegen bzw. Angriff auf die Staatsgewalt. Mich wundert eher das schlechte Gewissen. Eigentlich dachte ich, dass in der Ausbildung vermittelt wird, dass man sich und seine Kollegen verteidigen darf, wenn man angegriffen wird...

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

logo

VS-Geheim

Aus dem Alltag eines Polizisten

Archiv

Januar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
29
30
31
 
 
 
 
 

Blog-Scout

Blogscout.de

Post für Steel:

steelcop@googlemail.com

Suche

 

Status

Online seit 5874 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Mai, 17:19

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren