21
Okt
2006

Stromausfall

Für all diejenigen, die der Meinung sind, es sei mal wieder Zeit für ein wenig Erotik, ist hier ein Post aus meiner Erinnerung.

Vor drei Jahren, abends, draußen ist es bereits dunkel. In ein paar Straßenzügen einer kleinen Stadt ist der Strom ausgefallen. Was macht da der besorgte Bürger? Richtig, er wählt 110, damit "die Polizei den Stom wieder anmacht". Wie könnte es anders sein. Die Notrufleitungen laufen heiss, die Kollegen und ich leiern wie am Fließband monoton immer wieder herunter: "Ja, das wissen wir bereits. Nein, das ist nicht tragisch. Ja, wir haben bereits die Stadtwerke informiert.
Und dann war da noch dieser Anruf:

"Polizeinotruf."
Eine weibliche Stimme. Geschätzt: Zwischen 30 und 40 Jahren alt. "Ja, hallo. Bei mir ist auf einmal alles dunkel. Ich habe gar keinen Stom mehr!?"
Ich sage mein Sprüchlein auf.
Sie, ungehalten "DAS kann ja wohl nicht wahr sein. Wie lange soll das denn jetzt dauern?"
Bedauernd "Das weiss ich leider nicht, das kann ich Ihnen nicht sagen."
Aufgebracht. "Na, toll. Und jetzt sitze ich hier auf unbestimmte Zeit im Dunkeln, ja!?"
Besänftigend. "Naja, aber das ist doch nicht so tragisch. Zünden Sie doch ein paar Kerzen an und machen Sie es sich gemütlich. Das kann doch auch mal ganz kuschelig sein."
Nachdenklich. "Hmm...ja... Sie haben recht."
Zufrieden. "Na, sehen Sie. Und sooo ewig wird das mit dem Strom auch nicht dauern."
Mit sanfter Stimme. "Wissen Sie was? Ich habe tatsächlich noch genug Kerzen zu hause. Ich habe aber auch noch ein paar Shrimps hier und eine Flasche Sekt. Haben Sie nicht Lust zu mir zu kommen und wir machen es uns zusammen gemütlich?"
Verdattert, überrascht, geschmeichelt, verwirrt. "Ähm...oh. Das ist ja wirklich nett und das klingt ganz toll. Aber ich bin hier ja im Dienst und kann nicht so einfach weg!"
Verführerisch. "Och...können Sie denn nicht fragen, ob sie frei bekommen?"
Bedauernd "Das könnte ich, aber das wäre aussichtslos. Wir sind heute nacht nicht genug Leute. Ich muss auf jeden Fall hier bleiben."
Hartnäckig. "Hm. Okay, um wieviel Uhr endet denn ihre Schicht?"
"Erst morgen früh um sechs Uhr!"
Immer noch lieb. "Schade. Aber falls Sie doch ggf. früher frei bekommen sollten - Sie können sich ja einfach mal meine Telefonnummer aufschreiben!?"
Lächelnd. "Das ist eine gute Idee. So machen wir das. Auf jeden Fall vielen Dank für die nette Einladung und einen schönen Abend."

Kommentare/ Antworten

Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Ich wiederhole mich ständig, indem ich mich häufig für die vielen und netten Kommentare bedanke. Aber ich freue mich auch sehr darüber und lese sie natürlich alle. Am liebsten würde ich auch auf jeden Kommentar antworten, aber leider komme ich im Augenblick nicht dazu. Seht es mir bitte nach; ich werde mich bemühen, es nach und nach aufzuarbeiten. Wen also eine Antwort auf seinen Kommentar interessiert, kann ruhig ab und zu mal in die Kommentare wieder reinschauen.
logo

VS-Geheim

Aus dem Alltag eines Polizisten

Archiv

Oktober 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 3 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
15
16
19
20
22
23
25
27
28
30
 
 
 
 
 
 

Blog-Scout

Blogscout.de

Post für Steel:

steelcop@googlemail.com

Suche

 

Status

Online seit 5580 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Mai, 17:19

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren