26
Okt
2006

Notfall Termine

Und, wenn wir schon mal dabei sind, wieso muss ich immer diese (hier könnt ihr ein passendes Wort einsetzen) am Draht haben?

"Polizeinotruf."
Eine männliche Stimme. Hart. Energisch. Autoritär. "Guten Abend. Ich befinde mich auf der Autobahn XY, in Höhe von Kilometer YZ. Hier ist Stau. Wie kommt das, was ist da los - sagen Sie mir das bitte?!"
Schon ist er irgendwie mein Feind. Diverse Schimpfwörte schießen mir durch den Kopf.
"Nun, was auch immer da los ist - Sie begehen gerade eine Straftat."
Skeptisch, überheblich. "Wieso begehe ich eine Straftat?"
"Weil Sie eine Notrufleitung belegen, nur weil Sie irgendwelche Informationen haben wollen."
Furchtlos, immer noch der Mann, der hier das Sagen hat. "Ja, und? ICH - habe wichtige Termine und stehe jetzt hier im Stau. Das ist für mich ganz eindeutig ein Notfall. Da müssen wir uns jetzt mal schnell was einfallen lassen!!!!"
Wut. Geduldsverlust. Auf meinem mentalen Schirm erscheinen die folgenden Handlungsalternativen, die mir in diesem Zustand möglich erscheinen:
1. Diskutieren. Pampig werden. Eine Beschwerde riskieren. (Kann mir nichts geschehen, nervt aber und kostet Zeit)
2. Daten erheben. Eine Strafanzeige fertigen. Dem Mann zeigen, wer hier am längeren Hebel sitzt.
3. Völlig unsouverän verächtlich "Ui - na, dann viel Glück" in den Hörer sagen und einfach auflegen.

Unheldenhaft wählte ich 3.

Bitte leise!

Wieso muss ich immer diese wirren Menschen am Draht haben?

"Polizeinotruf."
Eine männliche Stimme, schnell, nuschelnd "Brabbel, brabbel, zisch."
"Hä? Was ist los?"
"Ja, die alte Frau macht nicht die Tür auf."
"Muss sie das denn?"
"Hm...ja...zisch...sabbel...die wird gerade vergewaltigt. Das ist auch eine Ruhestörung - das geht so nicht!"

Böser Tag

Es geht immer noch ein bisschen schlimmer - ein Einsatz aus der dieser Nacht:

Ein Mann ist mit seinem PKW unterwegs. Seine Laune ist schlecht, denn sein Fußballverein hat heute abend verloren.
Plötzlich beginnt aufgrund eines technischen Defektes sein PKW zu brennen. Er stellt den Wagen ab und ruft Feuerwehr und Polizei.
Die Feuerwehr tut ihr möglichstes, kann aber nicht verhindern, dass der PKW komplett ausbrennt.
Ein Kollege mit scharfem Geruchssinn fällt trotz des penetranten Brandgeruchs, Alkohol in der Atemluft des Mannes auf. Eine Überprüfung ergibt, dass er über 1,4 Promille hat.
Der Mann muss die Kollegen zur Wache begleiten und sich eine Blutprobe entnehmen lassen.
Man erklärt ihm, dass er eine Straftat begangen hat, eine Anzeige gegen ihn geschrieben wird und er jetzt seinen Führerschein abgeben muss. Dabei stellt sich heraus, dass er gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist...

Ich möchte gar nicht wissen, wie sein Abend weiter verlaufen ist...
logo

VS-Geheim

Aus dem Alltag eines Polizisten

Archiv

Oktober 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 3 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
15
16
19
20
22
23
25
27
28
30
 
 
 
 
 
 

Blog-Scout

Blogscout.de

Post für Steel:

steelcop@googlemail.com

Suche

 

Status

Online seit 5580 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Mai, 17:19

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren