9
Feb
2007

Ihre Schuld

Beim Lesen der Kommentar der Geschichte "Unverschämtheit" fiel mir gerade eine kleine Begebenheit aus der Zeit ein, als ich selber noch Streife fuhr. Auch hier war wieder einmal die Polizei Schuld allen Übels...

Ich sitze auf dem Beifahrersitz des Streifenwagens. Der Kollege befährt eine sehr enge, vollgeparkte Straße. Wir sehen, dass gerade jemand eine Parklücke entdeckt hat und sich verzweifelt bemüht, dort einzuparken. Das sieht verdammt knapp aus. Der Mann dreht wild am Lenkrad und setzt immer wieder vor und zurück.
Der Kollege hält an und betrachtet ruhig den Einpark-Krieg. Der Mann bemerkt uns, starrt uns an, fährt dabei rückwärts - und stößt gegen den PKW, der dort steht.
Er kurbelt die Scheibe runter und brüllt uns wütend an:
"Das ist Ihre Schuld. Für den Schaden kommen Sie auf. Hätten Sie nicht so geguckt, wäre ich nicht abgelenkt gewesen...!"
Ruhig antwortet der Kollege:"Zunächst nehmen wir jetzt mal den Unfall auf. Und dann überlegen wir mal, ob Sie überhaupt ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führen sollten, wenn Sie jedes Mal einen Unfall bauen, sobald Ihnen jemand beim Fahren zuschaut."
noidea (Gast) - 9. Feb, 09:30

LOL, das ist echt genial!
Zeigt mal wieder, dass viele Leute ungern selber für ihr eigenes Tun verantwortlich sien wollen... es sind ja immer die anderen die nicht aufgepasst haben.

J.A. Hero (Gast) - 9. Feb, 09:58

.

anstatt einfach nur (schadenfroh) zuzukucken, wie sich der arme mann abmüht, wär's doch ganz nett gewesen wenn "der Freund und helfer" seine Hilfe angeboten hätte. wär sicher 'ne nette geste gewesen und hätte 'nen unfall verhindert. die möglichkeit, dass der typ dann beim ausparken irgendwo andotzt lassen wir jetzt mal aussen vor ;)

p.s. hat nichts mit noida's eintrag zu tun, aber wenn ich normal kommentieren möchte, bekomm ich 'nen "internal sever error".
Gnalom (Gast) - 9. Feb, 09:31

*grins*

Es ist ja sonst nicht meine Art, Kommentare mit youtube-Links zu bespammen, aber da ist die Ähnlichkeit einfach zu schön:
//youtube.com/watch?v=yMB-lOZo0PA
Erfüllt gleich mehrere Klischees: Frau am Steuer, italienische Autofahrer, ...

El Loco - 9. Feb, 10:30

Ja toll...

ein so'n Spezi hat mir die hintere Stoßstange verkratzt, ein anderer die Kofferraumklappe eingedrückt (ist mit seiner Stoßstange über meine rübergerutscht, wie das wohl geht?), und einer hat mir mit seiner Anhängekupplung das vordere Nummernschild abgerissen.
Keine Italiener. Vermutlich auch keine Frauen.
Irene (Gast) - 9. Feb, 11:08

Ich kann nicht einparken und fahre u.a. deshalb nicht Auto. Lang ists her, da hab ich mal versucht, in eine zu kleine Parklücke zu kommen - während jemand daneben stand und süffisant lächelnd zuguckte. Ich habe aufgegeben, bevor es einen Unfall gab - ausgesehen hats vermutlich wie das von Gnalom vorgestellte Video. Peinlich. Ohne den Beobachter hätte ich wohl schneller aufgegeben - dem Knaben wollte ich mal zeigen, daß ich einparken kann... Tja, dumm gelaufen... Vielleicht wollte ja Dein Kunde auch nur der Polizei demonstrieren, wie gut er einparken kann.

blackhe (Gast) - 9. Feb, 13:13

Sicher hat der Autofahrer den Unfall verschuldet aber ebenso sicher wäre der ganze Unfall vermeidbar gewesen, wenn der Polizist nicht (süffisant lächelnd??) daneben gestanden, sondern nach dem alten Slogan "Die Polizei - Dein Freund und Helfer" den Autofahrer in die enge Parklücke eingewiesen hätte.

PeZwo - 9. Feb, 13:29

ja, das sehe ich ähnlich.

Es macht für einen normalsterblichen Autofahrer einen Unterschied, ob irgendwer oder ein Polizist ihm in einer Stress-Situation zusieht. Der Kollege hat sich zwar nicht falsch verhalten, aber er hätte sich eventuell etwas menschlicher verhalten können...
troet (Gast) - 9. Feb, 13:33

Erstens steht da nichts von "süffisant lächeln", sondern "Der Kollege hält an und betrachtet ruhig den Einpark-Krieg". Wenn die Straße wirklich so eng war, blieb ihm wohl ohnehin nichts anderes übrig.
Und zwotens könnte ich mir vorstellen, dass, hätte der Kollege den Fahrer eingewiesen und dieser wäre (trotzdem?) gegen ein anderes Auto gefahren, die Schuldfrage ein wenig schwieriger zu beantworten wäre.

Und wer lässt sich denn überhaupt von Wildfremden beim Parken einweisen? Ich jedenfalls nicht.. wenn die mir (unabsichtlich oder nicht) falsche Zeichen geben hab' ich durch Lackschäden an anderen Autos mehr Ärger als ohne Einweisung.
cmi (Gast) - 9. Feb, 13:45

sehe ich ähnlich. und mal ganz ehrlich: ich kenne genug leute (mich eingeschlossen), die nervös werden wenn die polizei in der nähe ist. mag ungerechtfertigt sein, aber oft genug gibt es aktionen wo man sich hinterher sagt "die haben ja nur irgendwas gesucht um ihre langeweile zu bekämpfen".
noidea (Gast) - 9. Feb, 13:46

"Das sieht verdammt knapp aus."

Vielleicht sollte der sich einfach das nächste mal eine größere Parklücke suchen, dann eckt er auch nirgendwo an.
Möglicherweise hat er sich ja auch nur so aufgeregt, weil er mit der Polizei als Zeuge nur schlecht Fahrerflucht begehen kann ;-)
Die ganzen Kratzer an meinem Auto sind jedenfalls nicht von mir... wie die da wohl hingekommen sind...
Film im Kopf (Gast) - 11. Feb, 12:49

wer wird den da nicht nervös

wer wird den nicht nervös wenn polizei in der nähe ist!
hier in münchen haben die dann auch noch gleich ne hand an der waffe damit auch beim gelassensten der adrenalinspiegel steigt!
nichts gegen polizei! wäre zwar schön es ginge ohne diese aber wüßte auch nicht wie!
irgendwie bin ich aber der meinung das es erstens nicht nötig ist das jeder der sonst keinen job bekommt dort anheuern kann und zweitens würde ich zumindest den streifenpolizisten keinne waffe in die hand geben.
aber gut! von bundesland zu bundesland gibt es da ja auch kleine aber feine unterschiede!
soll ja bundeslönder geben wo einem nicht gleich der adrenalspiegel in die höhe geht wenn einem einer in grün weiß über den weg läuft!
chris (Gast) - 12. Feb, 11:11

gaffer verursachen unfall

hört man ja oft die klage von der polizei: gaffer verursachen unfall.
ist doch tröstlich, dass nicht nur die dame, die vom fenster aus zuschaut, sondern unsere freunde und helfer, die gleiche form von hilfsbereitschaft zeigen. ...
pizzablog (Gast) - 9. Feb, 14:47

Selbst schuld

Also ich fand die Retourkutsche des Polizisten richtig gut.

Ja, schön. Der Mann war im Streß. Und?
Der Polizist hat zugekuckt, das Adrenalin schießt in die Höhe. Und?

Dann fahr ich halt besonders vorsichtig oder gebe es ganz auf. Es gibt ja auch andere Gelegenheiten, wo man ziemlich unter Streß gerät. Rechtfertigt es einen Unfall, wenn man nicht mit Streß umgehen kann? Ich denke eher nicht.

Stattdessen fährt der Mann aber jemandem rein UND dann BRÜLLT er auch noch die Polizei an UND will denen die Schul zuschieben???
Hat der sie noch alle?

beerli (Gast) - 9. Feb, 16:37

hilfestellung

bei der überwachung des verkehrs ist es mir sehr oft passiert, dass ein autofahrer/in verzweifelt versucht hat in eine parklücke zu kommen.
auch bei hilfesuchenden blicken habe ich es mir jederzeit untersagt hilfreiche winks zu geben.
es muß ja nicht absichtlich sein, aber der fahrer kann ja von der kupplung abrutschen und schon ist der schönste blechschaden da.
*der wachtmeister hat doch gewunken....*

mein dienstherr würde jede kostenerstattung ablehnen und ich kann zusehen das ich mich gegen die ansprüche des fahrers wehre.

also nicht böse sein, wenn man nicht sooo hilfreich ist, wie man eigentlich veranlagt ist.

cu beerli
msi999 (Gast) - 9. Feb, 18:16

gucken kommt nicht von Kuckuck :-)

Bademeisterin (Gast) - 9. Feb, 17:04

heimlich parken

Lustige Story! Vor allem für eine wie mich, die auch lieber heimlich einparkt... - aus gutem Grund!

Eldersign (Gast) - 9. Feb, 17:56

Ich werde auch immer nervös, wenn Leute mich beobachten, besonders wenn sie Schusswaffen tragen.

msi999 (Gast) - 9. Feb, 18:13

Es wäre sicher zuviel verlangt, dass der Polizist bei Einparken hilft. Die Haftungsfrage ist da wahrscheinlich wirklich schwierig.
ABER: Einem Streifenwagenpolizisten sollte schon bewußt sein, dass viele Autofahrer bei deren Anblick (noch) nervös(er) werden und es stände ihm gut zu Gesicht, sich in einer derartigen Stresssituation im Hintergrund zu halten. Wie weit er das getan hat, geht aus der Story (leider) nicht hervor

Das Ees (Gast) - 9. Feb, 20:52

Manchen Lesern hier wäre zu empfehlen, die Texte nicht nur zu überfliegen, sondern zur Abwechslung auch mal richtig zu LESEN & zu VERSTEHEN....
Dort steht nämlich geschrieben, dass es eine enge Straße war (sollten sie rückwärts fahren und den "Unsichtbarmodus-Knopf" drücken? Oder wie K.I.T.T. den Turboboost einschalten und einfach drüber springen?) und dass der Typ BEIM Zurücksetzen und "Unfall bauen" die Beamten angestarrt hat... - Klar, wenn er kein Chamäleon ist, kann er auch nicht gleichzeitig in den Rückspiegel gucken...oder?
Mich machen die Jungs in grün zwar auch manchmal nervös (nicht nur weil sie grün tragen.. *grinsel*), aber wenn ich merke, dass der Druck den ich mir aufbaue zu groß wird, dann fahr ich doch weiter und riskiere keinen Blechschaden - zumal ich als logisch denkender Mensch auch damit zu rechnen habe, dass die Ordnungshüter mir ein Bußgeld aufbrummen werden wenns kracht...
Da lass ich sie lieber darüber lachen, dass ich nicht einparken kann...
Liebste Grüße
Ees
lupo (Gast) - 10. Feb, 10:46

Echt wahr! Soll ich mich jetzt in die nächste Einfahrt flüchten wenn ich jemanden Einparken sehe? Das soll einer verstehen...
msi999 (Gast) - 11. Feb, 10:35

@ Ees:

Freut mich, dass Du so gut "Lesen und Verstehen" kannst, echt Klasse! Ich meine zwar trotzdem. dass es z.B. einen Unterschied macht, mit wie viel Abstand man wartet, aber wahrscheinlich bin ich einfach zu blöd oder kann eben nicht einparken :-) Ist schon ok.
Ees (Gast) - 11. Feb, 12:04

Zitat: "Freut mich, dass Du so gut "Lesen und Verstehen" kannst, echt Klasse!"

Gut, ne? Hab ich mal in der Schule gelernt... ;-)

Zitat: "....aber wahrscheinlich bin ich einfach zu blöd oder kann eben nicht einparken :-) Ist schon ok."

Wenn Du das so siehst, ich hab das jedenfalls nicht von Dir behauptet... aber ist schon ok...
Liebe Grüße,
Ees
Trick_17 - 10. Feb, 06:52

Ich gebe zu dass ich auch zu den Autofahrern gehöre, die leicht nervös werden. Andere Autos fahren zu schnell, Radfahrer mitten auf der Straße, Beifahrer sind hysterisch und Parkllücken sind grundsätzlich zu klein. Nachdem sich mir ein anderes Auto (beim Ausparken!), ein Zaun und ein Fußmattenausklopfer vor der Waschanlage in den Weg gestellt haben, wurde das Auto abgeschafft. Manche sind eben nicht dafür geschaffen. Seitdem bin ich nie wieder Auto gefahren, ist nun über 10 Jahre her. Ich komme auch so gut durch die Weltgeschichte, ist eh gesünder und auch noch gut für die Umwelt. ;-)

Horst (Gast) - 10. Feb, 21:46

Bolizei

ja , ja ,die bolizei dein freund und helferlein. wie war das nochmal bei der kontrolle meines kumpels, wenn der herr bolizist nix findet, aber schlecht gelaunt ist, schaut er sich eben das auto an, da findet er immer was , wetten.
tschuldigung ich muss kotzen

HobbyBlogger (Gast) - 10. Feb, 22:12

Oh, waren wieder die "bösen Bullen" schuld. ;-)

Also ab heute fahr ich nicht mehr, wenn Polizisten auf Deutschlands Straßen unterwegs sind.

:-)))

Preis Krieg (Gast) - 11. Feb, 12:57

der spruch ist genial

"Und dann überlegen wir mal, ob Sie überhaupt ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führen sollten, ..."
bin ja nicht wirklich ein freund der garde in grün weiß!
der spruch ist aber genial!

irgendwie würde ich ein starrender polizist ja auch nerven!
aber dem so promot die schuld geben erinnert mich an den ausspruch eines spanischen kollegen:
"wenn ein deutscher stolpert dann steht er nicht als erstes auf sondern schaut erst mal links und rechts on jemand in der nähe ist dem man die schuld geben kann"

Hilli (Gast) - 12. Feb, 09:45

Köstlich!!! Herrlich! Vor allem freue ich mich, dass da ein MANN am Lenkrad saß und nicht, wie üblich bei solchen Geschichten, eine Frau!!

logo

VS-Geheim

Aus dem Alltag eines Polizisten

Archiv

Februar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
10
11
13
16
18
19
21
22
24
25
26
28
 
 
 
 
 

Blog-Scout

Blogscout.de

Post für Steel:

steelcop@googlemail.com

Suche

 

Status

Online seit 5550 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Mai, 17:19

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren