23
Nov
2006

November Rain

Meine Stimmung entspricht irgendwie dem Wetter draußen, ohne dass ich das erklären könnte.
Dienstlich scheint weiter die Ruhe vor dem Sturm zu bestehen. Was war letzte Nacht so los?

Gut: Kollegen gelingt es endlich, zwei Personen auf frischer Tat zu ertappen als sie das Navi aus einem Auto ausbauen. Super. Das ist so schlimm geworden mit dem Navi-Klau, dass man schon unglücklich ist, wenn bei einem Autokauf serienmäßig eines drin ist.

Seltsam: Ein bewaffneter Mann dringt in ein Gebäude ein und bedroht die Anwesenden mit einer Waffe. Das Kuriose ist, dass er sich ausgerechnet eine Polizeiwache ausgesucht hat, um den starken Mann zu spielen. Den Kollegen gelang es, die Sache unblutig zu beenden.

Schlecht: Ein junger Kollege ist gestern suspendiert worden. Eine Zeitung hatte sich an die Polizei gewandt, weil er als Polizist im Internet dumme Bemerkungen gemacht hatte. Natürlich muss ich in diesem Zusammenhang an dieses Blog denken: Reite ich mich auch ganz böse in Schwierigkeiten? Kann man mir hier irgendeine vorwerfbare Tat anhängen? Immer wieder prüfe ich in Gedanken, ob ich hier jemandem schade. Ich denke nicht, sonst würde ich das nicht tun, aber ein dummes Gefühl bleibt...:-(
darkrond - 23. Nov, 12:44

hi steel,

das dumme gefühl brauchst du nicht haben. dumme bemerkungen kommen erst dann bei einer zeitung schlecht an, wenn sie entweder persönlichkeitsrechte verletzen (was zeitungen ja niiiie tun würden) oder wenn sie moralische standards verletzen (beleidigungen, politische unkorrektheiten, obszönitäten etc). das ist aber alles nichts, was hier passiert. ganz im gegenteil. ich glaube, eher würde eine gute zeitung dieses blog auszeichnen wollen. /,-)

ach ja: weiß eigentlich jemand, warum der seltsame kerl ausgerechnet in eine polizeiwache eingedrungen ist?

Hauptkommissar (Gast) - 23. Nov, 12:50

Naja Steel, Du musst wohl schon aufpassen, dass Du nicht irgendwann jemandem auf die Füße trittst. Denkbar wäre in laufende Ermittlungen einzugreifen indem Du irgendwelche Informationen herausposaunst. Es wäre auch möglich das einer Deiner "Klienten" diesen Blog liest und sich an Dich erinnert. Oder noch schlimmer, Du Polizeiinternas Deiner Leitstelle weitergibst. Ist aber sicherlich alles Auslegungssache.
Anhand der bisher gegebenen Informationen ist es dem gewitzten Detektiv sicherlich möglich sehr genau einzugrenzen wer Du bist oder zumindest wo Du arbeitest. Insbesondere missgünstige Kollegen oder Vorgesetzte...stell Dir mal vor Du hättest hier irgendwann 100.000 hits am Tag und würdest Geld damit verdienen können...

Aber egal was Du machst hör um Gottes Willen NICHT auf zu Bloggen - Sonst werde ich nämlich zu einem dieser seltsamen Anrufer die auf irgendwelchen Dächern rumstehen...

Kiki (Gast) - 23. Nov, 12:51

Das einzige Mal daß ich beim lesen das Gefühl hatte, "das ist jetzt echt keine gute Idee" war beim Beitrag "O-Ton", der inzwischen (deshalb?) nicht mehr zu finden ist, nur noch in meinem Newsreader-Cache.

Stephan (Gast) - 23. Nov, 13:13

Was hat der Kollege denn böses geschrieben, daß er suspendiert wurde? Aber das darfst Du wahrscheinlich nicht schreiben... :-(

Xchen - 23. Nov, 13:16

Siehste genau das hab ich doch schon unter dem Zeitungseintrag gepostet: Kann das Konsequenzen für dich haben - entweder hast du es nicht gesehen oder nicht sehen wollen.

Es wurden schon ganz normale Angestellte wegen ihren Weblogs gefeuert.

Louffi (Gast) - 28. Nov, 23:10

Xchen: "Es wurden schon ganz normale Angestellte wegen ihren Weblogs gefeuert."

Kannst du dafür mal konkrete Beispiele nennen? Diese Fälle interessieren mich. Danke!
Xchen - 28. Nov, 23:13

Sorry ne, grad einfach so nicht, aber so vor 2 Jahren waren doch da ein paar Geschichten in der Presse.

Vielleicht kann sonst wer helfen?
Oder frag mal bei Tobe nach, der ist in der Presse tätig.
Tina (Gast) - 29. Nov, 10:54

Gefeuert wegen Weblog

Diese Dame wurde wegen ihres Weblogs gefeuert: //www.petiteanglaise.com/archives/2006/07/20/suspendered/
Aber dafür hat sie jetzt einen Buchdeal und braucht nicht mehr als Sekretärin arbeiten :-D
Waldschratt - 29. Nov, 12:19

Ich habe mal was gelernt von wegen "Recht auf freie Meinungsäußerung"... Die Praxis zeigt, wie man damit umgeht - und dass ist nicht das einzige Grundrecht, welches mit Füßen getreten wird! Allerdings ziehe auch ich eine Grenze, wo das Recht aufhört: bei Aufrufen zu Hass und Gewalt und wenn es um Straftaten, eigentlich Verbrechen an Kindern geht. Einem Herrn M.M. würde ich die bürgerlichen Rechte auf Lebenszeit aberkennen und dann weg mit ihm! Entschuldigung, das gehört nicht unbedingt zum Thema, aber: wenn ich beim JV angestellt wäre und würde diese meine Meinung in mein privates Blog posten, würde ich mich selbst als Aufsicht für Herrn M.M. disqualifizieren? Wahrscheinlich ja! Und damit hat das ausgeübte Recht schon wieder praktischen Einfluß auf die Arbeit...

*lg*
Arno (Gast) - 23. Nov, 13:27

Egal

Es ist vollkommen egal, was Du darüber denkst. Letztlich ist entscheidend, was Dein Dienstherr davon hält.

Ist mir ebenso passiert: Habe in einem Forum Kommentare zu einem Produkt meines Arbeitgebers beantwortet. Aus meiner Sicht sehr positiv. Aus der Sicht, aller, denen ich das Zeugs zu lesen gegeben habe, mehr als positiv. Nur mein Arbeitgeber fand die Antworten Image- und Geschäftsschädigend und hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet um via IP an meine Daten zu gelangen. Ergebnis: Fette Abmahnung...

Und ich denke mal auch in Deinem Fall, wird es recht easy sein, den schreibenden Beamten hinter dieser Site herauszubekommen :-(

Hotelblogger (Gast) - 23. Nov, 13:39

Kann natürlich sein, dass sich jemand auf den Schlips getreten fühlt, weil er sich bei der Arbeit (Kollegen) oder sonstewobei (Deine "Kunden") belauscht und beobachtet fühlt. Aber 1. lese ich hier sehr selten etwas über Kollegen (das ist gut, mache ich auch so) und 2. ist doch alles anonymisiert. Jedenfalls stand hier noch nirgendwo: "Derundder hat dannunddann dasunddas gemacht. Seine Adresse lautet...." ;-)

Ich denke, rein rechtlich ist nichts dagegen einzuwenden, seine Erlebnisse auf diese Art zu verarbeiten. Es darf nur nicht zu konkret werden.

Und Dein Arbeitgeber könnte es positiv nutzen (Imagekampagne), dass bei Dir viele endlich auch die Menschen hinter der Polizeiarbeit sehen, was offenbar Verständnis für Euren Berufszweig mit sich bringt.
Xchen - 23. Nov, 13:42

Hotelblogger, da gehts noch nicht mal um recht oder unrecht - wenns der Arbeitgeber spitzkriegt und es ihm nicht passt, finden sie auch einen Grund, dich auf die Strasse zu stellen - leider.

Denn, dass die Menschheit so ist wie hier beschrieben, ist unbestritten. Nur darüber reden darf man nicht - und dann noch als Polizist.
Waldschratt - 23. Nov, 14:09

Zum Glück ist ja so, dass die (vom Dienstherren genehmigte) Veröffentlichung der "Not"rufe auch nicht gegen das Urheberrecht bzw. das Recht am eigenen Wort verstößt, denn ebenso wie beim Hinterlassen einer Nachricht auf einem Anrufbeantworter kommt es bei einem Notruf quasi zu einer Verzichtserklärung auf dieses Recht, da allgemein bekannt ist, dass diese Anrufe auch aufgezeichnet und ausgewertet werden.
Xchen - 23. Nov, 14:24

Hmm Herr Waldschratt ;-)

Ist es denn genehmigt worden? (oder hab ichs nur überlesen?)
Waldschratt - 23. Nov, 14:49

Er hatte kurz vor dem Urlaub mal so was geschrieben, wenn ich mich richtig erinnere...
Martin (Gast) - 23. Nov, 13:35

Ich kenne das. Ich habe meinem Vorgesetzten auch nichts über mein Blog erzählt - auch wenn ich keinerlei Informationen über meinen Arbeitgeber oder dessen Kunden herausgebe und alles in den geforderten Aspekten des Datenschutzes passiert und ich die Begebenheiten - über die ich schreibe - selbst erlebt oder gar ausgedacht hätte.
Trotzdem bleibt dieses Gefühl, weil viele Menschen einfach keine Ahnung haben, aus purer Paranoia es könnten Geheimnisse entweichen verbieten, sich auch nicht die Mühe machen mal genauer zu lesen.
Mir (und ich schätze auch dir) geht es nicht darum über die "Arbeit" zu berichten; Sondern um die Begebenheiten die sich dort ereignen. Und die könnten sich überall ereignen.

Hotelblogger (Gast) - 23. Nov, 13:41

Ich glaube, es geht auch einfach darum, dass man sich vielleicht im Nachhinein beobachtet resp. belauscht fühlt, wenn man irgendwann herausfindet, dass der eigene Kollege ein Berufsblogger ist.

Ist nichts, was rechtlich relevant wäre (denke ich), aber ein schaler Beigeschmack bleibt.

Blogger sind ja quasi freiwillige Stasi ;-)
Waldschratt - 23. Nov, 14:11

@ Hotelblogger:

Wenn schon, dann bitte auch MADler, BfVler und was weiß ich noch alles... Und - vom wem kam die Vorlage für den "großen Lauschangriff"?
ElsaLaska - 23. Nov, 13:40

inkognito hüten, dann dürfte doch nichts passieren.
als ich den titel deines eintrags las, erscholl sofort im geiste das intro zum song von gun's n roses :)
und das bei 20 grad hier, ich geh mal wieder auf meinen liegestuhl.
alles wird gut.

Waldschratt - 23. Nov, 13:41

Ein kleiner Rat: Du solltest unbedingt einen Disclaimer in Dein Blog einfügen, indem Du eindeutig herausstellst, dass:

1.) die Genehmigung Deines Dienstherren für die anonymisierte Veröffentlichung von Notrufen angeführt wird (Die hast Du doch schriftlich, oder?)

2.) das es sich um einen privaten Blog handelt und

3.) dass dieser private Block Deine Meinung widerspiegelt und nicht die allgemeine auffassung Deines Dienstherren.

Damit bist Du auf der sicheren Seite - solange Du nicht Deinem Unmut über dienstliche Probleme, bei denen die schweigepflicht gilt, äußerst oder anderweitig Geheimnisse preisgibst.

Anders ist es natürlich bei "Auftragsbloggern" - die schützt auch die beste rechtliche Absicherung nicht vor dem Unmut der Blogosphäre...

*lg* und "Weiter so!"

MrJoe - 23. Nov, 14:09

november rain

aber 'november rain' ist doch halb so schlimm wenn er mit den fast noch sommerlichen temperaturen jetzt kombiniert ist. wunderbare 6°C hier :)

Xchen - 23. Nov, 14:24

Hier 13 Grad *ätsch*
Marcel (Gast) - 23. Nov, 14:32

Re: November Rain

Ach Steel. Wenn jemand deine Identität aufdecken sollte, kannst du immer noch behaupten, daß der Blog hier nur ein Fake ist. (Auch wenn ich, wie viele andere an deine Authenzität glauben)

Ich müsste meinen Blog vielleicht auch weniger kritisch gegenüber diverser Firmen gestalten :)

Großimperator (Gast) - 23. Nov, 14:34

Dumme Bemerkungen?

Naja, die Definition "Dumme Bemerkungen" ist ziemlich weit gegriffen - aber das finde ich an Deinem Blog auch gut. Du veränderst Namen, Orte, und beschreibst lediglich Situationen und Reaktionen. Wer will Dir denn da etwas anlasten können? Die persönlichen Daten deiner Kontakte sind gewahrt, und den Rest kann man sich im Grunde auch auf jedem Privatsender ansehen, wenn Kameras mit auf Streife sind und mal wieder vergessen haben, Kennzeichen oder Gesichter wegzublenden - das find ich dann schon wesentlich schlimmer als dieser Blog...

Alphager (Gast) - 23. Nov, 14:58

Vorsicht, du gibst zuviele Daten raus

Aus diesem Blog-Eintrag kann man schließen, dass du im NRW unterwegs bist. Wenn du anonym bleiben willst, darfst du solche Fehler nicht machen.

neuling (Gast) - 30. Nov, 11:20

Nicht nur in NRW, auch die Polizeibehörde lässt sich aus den Schilderungen problemlos ermitteln. Die Korrelation der Meldungen von www.polizeipresse.de mit den Schilderungen von Ereignissen hier ist eindeutig.
Thilo (Gast) - 23. Nov, 16:04

Image- und PR-Medaille!

Polizei und Innenministerium könnten was dagegen haben, klar. Für die Presse hingegen bist du eine Story. Und außerdem gehört dir aus meiner Sicht eine Ehrenmedaille für die Verständnisförderung und für Image-Gewinn der Polizei verliehen. Dass Tätigkeiten abseits der Linie manchmal mehr wert sind als Dienst nach Vorschrift, sehen Chefs in Apparaten manchmal nicht so deutlich. Aus meiner Sicht machst du bessere PR als manche Pressestelle. ;-) Ohne deine Kollegen in den Pressestellen jetzt kritisieren zu wollen - aber die halten sich eben leider meist nur an nackteste Fakten. *Du* stellst Atmosphäre dar. Du machst den Apparat menschlich. Das finde ich grandios. Und ein guter Innenminister sollte das auch erkennen. ;-)

Chris (Gast) - 23. Nov, 16:08

Was warn denn das für Bemerkungen, die müssen doch ziemlich heftig gewesen sein, wenn er daraufhin suspendiert worden ist? Oder hat er Internas ausgeplaudert?

Glammy (Gast) - 23. Nov, 16:47

Und wenn irgendwas mit Dir passieren sollte, dann bloggst Du uns das einfach hier und wir inszenieren eine PR- und Image-Kampagne, daß Deinen Chefs die Ohren flattern und Du bei der Beförderung glatt drei Ränge überspringst. Versprochen! ;-)

zimmerwirtin (Gast) - 23. Nov, 17:12

mir ist hier noch nichts diskreditierendes aufgefallen.
ich lese deinen blog ausgesprochen gern und hoffe, dass du dabei bleibst!
macht die polizei insgesamt "menschlicher" und somit auch sympathischer, wenn man das hier so liest.

beste grüße!

niels | zeineku.de (Gast) - 23. Nov, 17:32

Ich würde mir -zumindest wegen dieses Falls- keine großen Sorgen machen.

Da geht es um ganz andere Dinge.

HenryJune (Gast) - 23. Nov, 19:35

Dumme Bemerkungen?

Aufruf zu einem möglichen Anschlag auf eine Gaststätte in Münster und ausländerfeindliche Äußerungen (entnommen der Polizeipressemitteilung, nicht der Zeitung mit den Riesenbuchstaben) sind keine dummen Bemerkungen und der Beamte wurde zu Recht suspendiert.

Michael (Gast) - 23. Nov, 19:56

Vorwerfbare Tat?

"Kann man mir hier irgendeine vorwerfbare Tat anhängen?"

Ja, das im Deutschen Teledienstgesetz vorgeschriebenen Webimpressum fehlt.

Michael (R.) (Gast) - 23. Nov, 20:27

Gilt die Impressumspflicht nicht nur für kommerzielle Seiten ? Mir war so ....
arne (Gast) - 23. Nov, 20:49

Laut [url=//de.wikipedia.org/wiki/Impressumspflicht]Wikpedia[/url]

[b]Teledienstegesetz [/b]
Im neuen Teledienstegesetz ist verankert, dass jede gewerbliche wie auch geschäftsmässige Webpräsenz im Internet ein Impressum anbieten muss.

[b]Telemediengesetz [/b]
Das zukünftige Telemediengesetz (TMG) sieht eine ähnliche Regelung wie das TDG vor: Die allgemeinen Informationspflichten wie z.B. die Impressumspflicht gelten nach § 5 nur "für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien". Der Gesetzesentwurf vom 19. April 2005 enthielt noch eine allgemeine Impressumspflicht auch für private Informationen.
HobbyBlogger (Gast) - 23. Nov, 20:58

Sobald man bei einem Bloghoster ist (blogger.de, blog.de etc.) braucht man kein eigenes Impressum.
Hier hat man schließlich keine eigene Seite, sondern nur eine Art "Unterseite".
Seinen Namen muss hier niemand preisgeben.
Musste mich selbst erst schlau machen.
Hatte eine Abmahnung bekommen, meinen Blog mit
einem Impressum versehen und später festgestellt ich brauche gar keins.
Nu ist es da, meine Daten über Google etc. sowieso in der ganzen Welt verbreitet.
Jetzt kanns auch bleiben.
Aber Steel sollte auf keinen Fall ein Impressum machen.
Wo wäre er dann noch Anonym?
Dann dürfte er nämlich nichts mehr schreiben, weil dann jeder sofort Bezug auf sich nehmen kann der in seinen Beiträgen genannt wurde.

@Steel, mach dir mal nicht zu viele Gedanken darüber.
Gewisses Risiko geht man ein oder man lässt es gleich von Anfang an.
Da du schon losgelegt hast wäre es eh zu spät für eine Volbremsung.
Bleib weiterhin vorsichtig mit den Orts und Zeit Angaben und dann ist´s gut.
niels | zeineku.de (Gast) - 23. Nov, 21:45

"Sobald man bei einem Bloghoster ist (blogger.de, blog.de etc.) braucht man kein eigenes Impressum.
Hier hat man schließlich keine eigene Seite, sondern nur eine Art "Unterseite"."

Das ist nun leider kompletter Unsinn. Impressumspflicht besteht dann, wenn ein geschäftsmäßig betriebener Teledienst vorliegt oder ein Mediendienst i. S. d. MdStV.
HobbyBlogger (Gast) - 23. Nov, 21:02

Sobald man bei einem Bloghoster ist (blogger.de, blog.de etc.) braucht man kein eigenes Impressum.
Hier hat man schließlich keine eigene Seite, sondern nur eine Art "Unterseite".
Seinen Namen muss hier niemand preisgeben.
Musste mich selbst erst schlau machen.
Hatte eine Abmahnung bekommen, meinen Blog mit
einem Impressum versehen und später festgestellt ich brauche gar keins.
Nu ist es da, meine Daten über Google etc. sowieso in der ganzen Welt verbreitet.
Jetzt kanns auch bleiben.
Aber Steel sollte auf keinen Fall ein Impressum machen.
Wo wäre er dann noch Anonym?
Dann dürfte er nämlich nichts mehr schreiben, weil dann jeder sofort Bezug auf sich nehmen kann der in seinen Beiträgen genannt wurde.

@Steel, mach dir mal nicht zu viele Gedanken darüber.
Gewisses Risiko geht man ein oder man lässt es gleich von Anfang an.
Da du schon losgelegt hast wäre es eh zu spät für eine Volbremsung.
Bleib weiterhin vorsichtig mit den Orts und Zeit Angaben und dann ist´s gut.

ElsaLaska - 23. Nov, 21:03

er braucht kein impressum machen ...
handynummer genügt mir :)

Steel - 24. Nov, 12:16

;-)
Hobbyblogger (Gast) - 23. Nov, 21:04

wasn nu los? Erst fliege ich raus und dann plötzlich doppelpost?

Mirko (Gast) - 23. Nov, 23:00

Anwalt?

Vielleicht mal mit einem Anwalt für Arbeitsrecht sprechen, ob du dich in Gefahr begibst, wenn du in dieser anonymisierten Form bloggest? Wenn du ihn ein Gutachten machen läßt bist du zumindest die Haftung quitt - denn die übernimmt er mit dem Gutachten automatisch (daher kostet das dann auch ein bisschen Geld).
Und/Oder schriftlich vom Dienstherren eine Genehmigung einholen.

Aber vermutlich ist das alles gar nicht nötig... aber wenn man sicher sein will müßte man vorsorgen.

HaJo (Gast) - 23. Nov, 23:49

Steel, Sie enttäuschen mich

"weil er als Polizist im Internet dumme Bemerkungen gemacht hatte". Zum Sprengen einer Multikulti-Gaststätte auffordern, mit vorheriger Sicherstellung das der Laden auch richtig voll ist, ist etwas mehr als nur eine dumme Bemerkung. DAS IST EINE VERDAMMTE SAUEREI! Schon für einen Normalbürger, und doppelt und dreifach für einen Polizisten.

Ist das wirklich die Art von Polizei die Sie wollen? So mit Corpsgeist und allem? Die Art von Polizei, bei der die Brüder im Geiste auch schon mal ein Mitbürger auf der Polizeiwache totprügeln, ein Abschiebehäftling bei der Abschiebung im Flugzeug erstickt wird oder wo schon mal ein SEK mit Drogen handelt, ein SEK-Kollege bei einer Übung versehentlich erschossen wird und das selbe SEK die Erschießung eines Bürgers als "Selbstmord" tarnt?

Jo, unsere deutsche Polizei ist schon eine gar lustige Truppe. "Dumme Bemerkungen" inklusive.

ElsaLaska - 24. Nov, 00:19

Ist ja gesichert, dass Steel das gemeint hat, genau das, was sich in den Kommentaren aufschaukelte. Bombensicher, sozusagen.
*ironieknopf aus*
Diese Netzhysteriker sind die Pest.
HobbyBlogger (Gast) - 24. Nov, 01:12

@ElseLaska
Danke!
...ich wollte auch gerade loskotzen und verbale Prügel in schriftform niederlegen,
da habe ich rechtzeitig deinen Kommentar gelesen.
Danke, du hast mich davor bewahrt hier die übelsten Beschimpfungen auf HaJo loszuschmettern.
So bleibt der Blog heute also sauber. ;-)
J.O. (Gast) - 24. Nov, 01:21

Alles Quatsch!

Um juristische Probleme zu umgehen, kann Steel das blog einfach umbenennen:

"If I did it"

Und dann bloggen, was man machen würde, wenn man Polizist wäre und gewisse Anrufe eintrudeln würden.

Schwupps, alles wieder im grünen Bereich!

Linda (Gast) - 24. Nov, 01:28

Hmmmm.....

...... wirklich schwer zu sagen, ich jedenfalls bin dafür das du weiter schreibst. Unheimlich prikelnd hier zu lesen, und da ich dich nicht kenne (selbst optisch nicht) kann ich mir den Wahnsinns Typen zu diesen Geschichten basteln :-))

Stefan (Gast) - 24. Nov, 01:35

Keine Ahnung, was unter dumme Bemerkungen des jungen Kollegen zu verstehen ist. Hoffe für ihn, dass sich das aufklärt und seine Suspendierung zurück genommen werden kann.
Aber schon allein, dass sich eine Zeitung diesbezüglich an die Polizei wendet... na ja, sieht unserer Gesellschaft mal wieder ähnlich. Nur, wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nun mal nicht mit Steinen werfen.
Gedanken über dieses Blog sehe ich zwar als verständlich an, erst recht nach solch einer Angelegenheit. Prinzipiell seh ich aber keine Persönlichkeitsrechte verletzt.

Stefan (Gast) - 24. Nov, 01:42

und zum Post von HaJo:

keine Ahnung, woher du deine Infos beziehst und inwiefern die fallrelevant sind, aber deutlich zu spüren doch deine generelle Abneigung gegen die Polizei...
Schon komisch, woher kommt das??? Schlechte Erfahrungen gemacht??? Oder selbst etwas zu verheimlichen???

Ich selbst bin zwar kein Polizist, aber auf beruflich auch auf rechtlichem Gebiet unterwegs, und ich ziehe meinen Hut vor den Polizisten. Es mag sicherlich Einsätze geben, die nicht optimal laufen, ganz klar. Aber wir sind alle Menschen!!! Und wenn ich das als Grundsatz sehe, dass wir alle Menschen sind und 100.000 Einsätze gut laufen, dann darf einer dabei sein, der nicht optimal läuft...

Sorry, aber ich kann dein Posting prinzipiell gegen die Polizei nicht verstehen...

HaJo (Gast) - 24. Nov, 08:30

Ich möchte keine Polizei haben die tötet oder töten geil findet. Ich möchte insbesondere keinen rechtsradikalen, einen Massenmord an Ausländern propagierenden Polizisten haben. Komm mir keine mit dem "die Polizei beschützt auch dich". Diese Art von Schutz möchte ich nicht haben.

Ich finde es mehr als bezeichnend, dass sofort die Andeutung kommt, man hätte selber Dreck am Stecken weil man keine Polizei-Killerkommandos haben möchte. Es ist finsterstes rechtes Gedankengut, wenn man sich damit anfreundet, das es schon OK ist, wenn die Polizei wahllos tötet - solange es nur "die Richtigen" trifft. Es kotzt mich an. Es ist nicht einfach eine dumme Bemerkung. Es ist eine gottverdammte Sauerei. Und es kotzt mich weiter an, dass die Höchststrafe für solche Polizisten eine Suspendierung und später eine Versetzung ist. Es kotzt mich an, dass solche Polizisten die Sympathie von Kollegen und Sicherheitsschaffenden (Türstehern?) haben.
CeKaDo (Gast) - 24. Nov, 09:12

Solange Du ...

Solange Du keine dummen Bemerkungen über Zeitungen machst, dürfte Dir von der Seite keine Konsequenz drohen. Da dürfte ich manchmal erheblich gefährdeter sein :)

Memnoch (Gast) - 24. Nov, 10:11

Sorry, HaJo, aber Du hast sie nicht mehr alle!

Wie kann man nur so pauschalisieren und die Polizei generell als "Killerkommando" bezeichnen, die wahllos tötet..?!

Schwarze Schafe gibt es überall, aber deswegen gleich einen gesamten Berufsstand zu diskreditieren - das ist erbärmlich.

Steel zeigt hier auf ganz wunderbare Weise auf, daß da ganz normale Menschen ihren Dienst versehen.

Und was ich bislang von der Polizei mitbekommen habe, tut sie dieses zuverläßlich und sehr gut.
Von dieser Ansicht bringt mich auch kein einzelnes schwarzes Schaf, nicht mal derer mehrerer, ab.
Richi (Gast) - 24. Nov, 11:04

Link dazu

Hier mal ein Link zu einer Zeitung (nicht die ****, sondern eine wohl etwas bessere) in der steht, was der Kollege anscheinend gemacht hat:

//www.westline.de/nachrichten/lokal/index_nachricht.php?file_name=630_001_3199849

Und es steht schon im ersten Satz, es ist vor allem der Panik nach dem Amoklauf zu verdanken, dass sofort extrem durchgegriffen wird. Was über den Rest zu denken ist und wie es zu bewerten ist, ist jedem überlassen...

cu

Aci (Gast) - 24. Nov, 11:19

In meinen Augen ist dieses Blog dem Image der Polizei sehr zuträglich.
Ich empfinde alle Beiträge als eine Art Polizei-Dokumentation, der bei endlich mal der Beamte entscheiden darf, was "gesendet" wird und nicht die Redaktion. Und du bleibst immer sachlich und diskret. Wäre ich dein Vorgesetzter, würde ich dich dafür nicht abmahnen.

Steel - 24. Nov, 12:13

01
Erstmal vielen, vielen Dank für die netten Aufmunterungen und Ideen. Tut dem grübelnden Geist gut.

02
An HaJo und all die, die ob meiner Formulierung "dumme Bemerkungen" erzürnt waren/ sind:
1. Wir brauchen über die Tat des Kollegen gar nicht zu diskutieren. Ich habe dazu die gleiche Einstellung wie ihr, auch wenn es mein Kollege ist.
2. Die Formulierung "dumme Bemerkung" sollte nicht verharmlosend gemeint sein. Ich wollte nur nicht schon vor der Presse zu viele Informationen rausgeben. Hätte ich direkt "volksverhetzend" oder "rassisstisch" geschrieben, wäre mir das schon zu genau gewesen.
3. Die zu erwartende Strafe ist nicht so harmlos wie mancher Kommentator befürchtet. Der junge Kollege hat erst vor 2 Monaten die Ausbildung abgeschlossen. Es ist zu erwarten, dass er 1. tatsächlich entlassen wird (nicht nur versetzt!!!) und 2. von einem Amtsgericht strafrechtlich belangt wird.

ElsaLaska - 24. Nov, 13:52

Hi Steel

eben kam gerade, von meiner bezaubernden italienischen Postbotin überreicht, das Reziexemplar von "Jeden Tag den Tod vor Augen". Polizisten erzählen. Herausgegeben von Volker Uhl im Piper Verlag. Das kann ich solchen Kommentatoren wie diesem einen da, dessen Namen ich vergessen hab, nur ans Herz legen. Allen anderen natürlich auch.
Hoffe du schreibst fleißig weiter, egal was nun auch passiert! Ob auf dem Blog oder bei der Seite, die ich dir schon verlinkt hatte, oder einfach nur für dich.
Ich wünsch dir einen schönen Tag.
Waldschratt - 24. Nov, 14:05

Hallo ElsaLaska,
mit dem Buch hast Du eine gute Wahl getroffen! Viel ... nun ja, "Spaß" ist nicht der treffende Ausdruck, "Amusement" wäre noch gefährlicher... Naja, Du bist intelligent und weißt was ich meine! ;)

*lg*
arne (Gast) - 24. Nov, 16:06

HaJo

1. Ich mag diesen Blog sehr. Er vermittelt ein menschliches Bild auf die für alle wichtige Polizeiarbeit.
2. Ich teile die kritischen Bemerkungen von HaJo im großen und ganzen. Der Fall des jungen Polizisten
ist nicht hinnehmbar - und ja, es gibt schlimme Verfehlungen bei der Polizei, die es in einem Rechtsstaat
nicht geben darf.

Warum nun diese Aufregung über die Äußerungen von HaJo?
Er greift weder Steel, noch seinen Blog an.

Tecan (Gast) - 24. Nov, 20:52

Aus gegebenen Anlass

Ich stelle mir gerade Steel bildhaft vor, wie er grade in seinen verpeilten Frühschichten folgenden Notruf bekommt:
"Polizeinotruf"
"Äh, da ist gerade ein Flugzeug auf der Autobahn gelandet, ist das normal?"

ich würde ziemlich dumm aus der Wäsche guggn...

OT: dieses Blog ist wirklich eine bereicherung des Internets....

Thomas (Gast) - 26. Nov, 01:01

Idiot

Idiot!!

Tobi (Gast) - 26. Nov, 14:34

Klar gibt es bei der Polizei schwarze Schafe. Leute, die ihre Macht ausnutzen und bei denen das Wort Polizeiwillkür nicht von irgendwoher kommt. Ich habs noch nicht selber erlebt aber mir einige Geschichten von Freunden angehört.
Aber im Großen und Ganzen macht die Polizei schon einen guten Job, denke ich. Das Beispiel von 100.000 zu 1 gut gelaufenen Einsätzen ist vielleicht übertrieben, aber sinngemäß schon richtig :)

Dieser Blog zeigt, dass sich ganz normale Menschen hinter dem Wort Polizei verbergen, die (fast) alle nach bestem Wissen und Gewissen handeln. Ich bin kein Anwalt, kenne die Rechtslage nicht und möchte kein unqualifiziertes Halbwissen abliefern. Ich hoffe, dass hier keine Rechte verletzt werden und ich regelmäßig interessante und lustige Storys hier finden werde :)

Sternenhimmel (Gast) - 27. Nov, 11:35

Solange keine Namen, wie zB. ein Herr xyz, aus abc hat den Einbruch gemacht, ist es doch egal, oder. Es tut niemanden weh. :), lg
Andy (Gast) - 28. Nov, 15:45

Kommt mir bekannt vor ...

... und zwar bei Verkehrskontrollen. Man wird aufgehalten, ist nicht zu schnell gefahren und hat keine Fehler gemacht. Dennoch hat man ein komisches Gefühl ...

M. (Gast) - 28. Nov, 16:20

Naja...

Bin grad auf deinen Blog verwiesen worden und find ihn echt gut geschrieben. Zu deinem dummen Gefühl kann ich allerdings nur sagen: Ein dummes Gefühl bleibt da beim Lesen für mich auch. Ich würde zB nicht den Tod meines Mannes mit der Kettensäge hier im Blog lesen wollen - ob du mich dann am Telefon mit "auch schon wach" begrüsst hast und das hier stände, wäre mir wiederum egal. Fazit: Die krassen Sachen finde ich schon... schwierig. Vergleiche das grad in Gedanken damit, dass ich im Blog über meine Patienten schreiben würde, ohne ihre Namen zu nennen. Es wäre nicht wirklich *böse* *schlimm* oder ähnliches, aber ich fände es... nicht wirklich vertrauensfördernd. Und der Prolizei sollte man doch trauen.... oder? ;)

Meiner Meinung nach also... vielleicht ein paar Details weniger, so lustig die stories sind?

Steel - 29. Nov, 09:28

Hatte ich aber erst geschrieben, nachdem die Presse den Sachverhalt auch schon hatte.
Goldener Reiter (Gast) - 28. Nov, 16:26

Mein Tipp: Bring Dich erst gar nicht in Gefahr und lass diesen Blog sein, auch wenn es sehr viel Spaß gemacht hat Dir zuzulesen (?!). Deutschland und Arbeit ist nämlich eine schlechte Kombination. Und wenn man welche hat, dann sollte man sie behalten.

HobbyBlogger (Gast) - 28. Nov, 19:27

[irony]
Genau, bring dich bloß nicht in Gefahr.
Am besten du kündigst deinen Job bei der Polizei auch gleich.
Ich habe mal gehört das ein Polizist in Ausführung seines Dienstes zu Schaden kommen kann.
Und wenn alle so denken würden, wäre der "Goldene Reiter" aber arg enttäuscht das für ihn niemand seinen A.... riskiert, falls er mal in Nöte geraten sollte.
Das leben selbst ist schon ein Risiko, welches wir mit unserer Geburt beginnen.
Wir sollten uns alle schleunigst, rückwirkend abtreiben lassen.
[/irony]
Thomas (Gast) - 29. Nov, 01:56

Hat sich....

.... doch scheinbar sowieso ausgebloggt der gute "Polizist". Zeit wurde es!!11!

Dj3K (Gast) - 29. Nov, 07:26

oh man

jetzt gibt es endlich mal einen gescheiten Blog.
Nicht so eine gequirlte Scheisse, die man in anderen Blogs liest.
Heutzutage meint ja jeder einen Blog erstellen zu müssen, um dort ihre geistigen Ergüsse los zu werden.

Hier haben wir endlich mal einen Blog, in dem es spass macht zu lesen.
Wieso sollte es verboten sein, Telefonanrufe anonym zu veröffentlichen?

Nach eurer ansicht nach müsste www.polizeipresse.de auch gesperrt werden, weil dort Polizeiberichte veröffentlicht werden.

Oh man, in Deutschland wird sprichwörtlich alles tot disskutiert.
Zum Kotzen.
Lasst es halt gut sein.
Wenn euch dieser Blog net gefällt, dann trollt euch in andere Blogs.

Jamie (Gast) - 29. Nov, 15:37

Ach Steel, bitte tu mir das nicht an hier nichts mehr zu bloggen :(
Hab mich immer so gerne hierhin verirrt....:(

psa (Gast) - 29. Nov, 15:52

ja, bitte höre auf zu bloggen, ich finde es auch nicht richtig hier diese dinge herauszuposaunen - und evtl. sich noch (unterschwellig) über leute in sondersituationen lustig zu machen weil sie nicht genau wissen was zu tun bzw. zu sagen ist. oder leute die verwirrt sind und deshalb bei der hotline aufschlagen....

klar wars lustig zu lesen, aber irgendwie gibt es dinge die sollten nicht veröffentlicht werden.
Ninchen (Gast) - 29. Nov, 16:35

Immer diese Moralapostel. Ich finde diesen Blog hier interessant, weil er mir einen Einblick gewährt.
Ich finde die Bildzeitung schlimm, oder Paparazzi, die das Privatleben anderer Menschen nicht achten können.
Man weiss hier nicht, um wen es sich handelt, der Datenschutz wird gewahrt.

fiestadelsoul (Gast) - 29. Nov, 16:44

Neeeeiin, bitte nicht aufhören zu bloggen, jeder Büroalltag wird durch einen kleinen Blick in Deinem Block versüßt.....Du musst doch besonders der Damenwelt erhalten bleiben ;-)
HobbyBlogger (Gast) - 29. Nov, 18:06

Also wenn du nicht bis zum 1.12. weiterbloggst,
dann...
...ja was mache ich dann?
...
...dann terrorisiere ich 110 solange bis du weitermachst.
;-)

Koptein (Gast) - 29. Nov, 21:40

Bitte Nicht

Wenn sie, lieber Herr Steel aufhören zu bloggen, dann tu ich das auch !
Bitte machen sie weiter, ihr Blog verüßt meinen Internetalltag !

policefreak (Gast) - 29. Nov, 23:59

Keine Panik Steel

Hi Steel, bin durch Zufall vor einiger Zeit auf Deinen Blog gestoßen und meine dass Du nicht a) der Polizei schadest und b) auch nicht euren "hilfesuchenden Mitmenschen" - im Gegenteil, ich finde Klasse, wie Du Deinen Frust bewältigst und wie Du Dinge darstellst.

Ich, selbst im öffentlichen Dienst, meine, dass Du Dir keine negativen Gedanken machen solltest, mach weiter so - ist schon ok und wie ich weiss Realität.

Elfa (Gast) - 15. Dez, 00:44

@Schlecht:

Nunja, sehr professionell kommen Sie hier nicht rüber.

Wenn man Ihren Namen kennen würde, und ich als hilfesuchendes Opfer von Ihnen hier so verunglimpft werden würde, würde ich mich sicher zur Wehr setzen!

conhead (Gast) - 21. Jan, 18:54

zu: "Schlecht"

Also ich kenne nur die Bestimmungen, die es im nichtpolizeilichen BOS gibt. Und da ist es mir untersagt Informationen aus dem Funk weiterzugeben oder aufzuzeichnen.

logo

VS-Geheim

Aus dem Alltag eines Polizisten

Archiv

November 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 3 
 5 
 6 
 7 
 8 
11
12
13
15
16
17
18
20
22
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 

Blog-Scout

Blogscout.de

Post für Steel:

steelcop@googlemail.com

Suche

 

Status

Online seit 5580 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Mai, 17:19

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren